Spezialtipp

Pirate Prentice' Paranoia

Bild: SWR/Antje Berghäuser

Donnerstag, 22:03 Uhr SWR2

SWR2 Hörspielstudio

Pirate Prentice' Paranoia

Klaus Buhlert (Regisseur).

Tagestipp

Heute, 22:03 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

Pirate Prentice" Paranoia Hörspiel für Stereo-Kopfhörer von Klaus Buhlert Mit Felix Goeser, Franz Pätzold u. a. Musik und Regie: Klaus Buhlert (Produktion: SWR 2020) Am 17. und 18. April dieses Jahres wird die weltweit erste Bearbeitung von Thomas Pynchons legendärem Roman "Gravity"s Rainbow" (dt. "Die Enden der Parabel") in SWR2 ausgestrahlt. Klaus Buhlert hat über zwei Jahre an der Hörspielfassung dieses Romans gearbeitet. Er stellt hier seine akustische Fantasien von Geoffrey "Pirate Prentice" - einem britischen Geheimdienstoffizier im II. Weltkrieg - vor.

Konzerttipp

Heute, 13:05 Uhr SWR2

SWR2 Mittagskonzert

Dorothee Mields (Sopran) Wiebke Weidanz (Cembalo) Stefan Temmingh (Blockflöte) Akademie für Alte Musik Berlin Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 2 h-Moll BWV 1067, Bearbeitung Johann Sebastian Bach: "Weichet nur, betrübte Schatten" aus der Kantate BWV 202 "Hochzeitskantate" Johann Sebastian Bach: "Schafe können sicher weiden" aus der Kantate BWV 208 "Jagdkantate" Antonio Vivaldi: Konzert für Sopranino und Streicher C-Dur RV 443 Georg Philipp Telemann: "Brecht ihr müden Augen" aus "Du aber Daniel, gehe hin", "Trauerkantate" Wilhelm Friedemann Bach: Cembalokonzert f-Moll (Konzert vom 6. Juli 2014 in St. Paulin in Trier) Peter Tschaikowsky: "Romeo und Julia", Fantasie-Ouvertüre City of Birmingham Symphony Orchestra Leitung: Andris Nelsons Nino Rota: Klarinettentrio Rocco Parisi (Klarinette) Andrea Favalessa (Violoncello) Gabriele Rota (Klavier) Edward Elgar: Dream Children op. 43 English Chamber Orchestra Leitung: Paul Goodwin 14:30 - 14:32 SWR2 Programmtipps

Hörspieltipp

Heute, 18:00 Uhr Radio Blau

jung & blau

Fabelhörspiele (WDH) Klassen 6/1 und 6/3 Ostwaldgymnasium (2019)

Featuretipp

Heute, 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Das mit den Sternen tanzt Wie das Hubble-Teleskop die Astronomie verändert hat Von Dirk Lorenzen Hubble hat unseren Blick ins Weltall verändert: Ferne Galaxien oder explodierende Sterne - Das Teleskop liefert seit drei Jahrzehnten Bilder aus fremden Welten, die nie zuvor ein Mensch gesehen hat. Das Weltraumteleskop Hubble macht seit 30 Jahren gestochen scharfe Aufnahmen von Planeten, Sternen und Galaxien. Es blickt mehr als 13 Milliarden Lichtjahre weit hinaus in den Kosmos und liefert so Bilder aus der Kindheit des Universums. Auch nach drei Jahrzehnten im All ist Hubble ein überragend wichtiges Forschungsinstrument der Astronomie. Die Geschichte des Teleskops liest sich wie das Drehbuch eines packenden Thrillers: Fünf Rettungs- und Wartungsmissionen durch Astronauten, ein gigantischer falsch geschliffener Spiegel und viele Stolpersteine musste das Teleskop überwinden. Der Lohn der Mühen: Hubble hat uns das Weltall auf einzigartige Weise nahegebracht. Manche Bilder sind Ikonen der Wissenschaftsgeschichte. Mit inzwischen mehr als 15 Milliarden US-Dollar Kosten für Bau und Betrieb ist das Weltraumteleskop das teuerste Forschungsgerät, das es gibt. Astronomen halten das für billig: Hubble, so sagen sie, hat uns das Universum geschenkt.

Podcast

Bayern 2

Wie der stillgelegte Flugverkehr unsere Wetterberichte beeinflusst

Wir können gerade förmlich spüren, wie die Natur jetzt während der Corona-Pandemie aufatmet. Fabriken laufen auf Notbetrieb und der weltweite Flugverkehr ist nahezu eingestellt. Doch für Meteorologen heißt das: ihre Wettervorhersage wird ungenauer. Mit dem ARD Wetterexperten Sven Plöger sprechen wir darüber, warum diese Daten so wichtig sind, um zum Beispiel Hurricanes vorherzusagen. Und: Mit Kultur gegen den Feiertagsfrust. Wir führen euch durch das tolle Angebot der BR KulturBühne.

Hören

Hörspiel-Download

SWR 2

Dominique Manotti: Kesseltreiben (2) - Böses Lehrstück über Wirtschaftskriminalität

"Kesseltreiben" schildert die Übernahme eines französischen Konzerns durch den US-Konkurrenten, umrankt von organisierter Kriminalität, Regierungspolitik und Geheimdienstaktivitäten. Zweiter Teil. | Aus dem Französischen von Iris Konopik | Mit: Imogen Kogge, Katja Bürkle, Ole Lagerpusch, Hanna Scheibe u. v. a. | Musik: zeitblom | Hörspielbearbeitung und Regie: Ulrich Lampen | (Produktion: SWR/NDR 2019)

Hören